Bouncing Forward

Bouncing Forward

Krise als Chance: Mit dem Stipendienprogramm „Bouncing Forward – Resiliente Kultur“ unterstützt das Amt für Kultur und Denkmalschutz die Dresdner Kunst- und Kulturschaffenden mit insgesamt 25.000 Euro. Ab sofort können sich freischaffende Dresdner Künstlerinnen und Künstler auf ein Stipendium in Höhe von 1.250 Euro bewerben und an einem exklusiven Workshop-Programm zu Themen wie Digitalisierung oder Resilienz teilnehmen. Ihre Erfahrungen teilen die Stipendiatinnen und Stipendiaten im Anschluss im Rahmen einer Podcast-Reihe. Die Bewerbungsfrist endet am 4. Dezember 2020. Alle Details finden Sie hier.

The Last Vinnetou

Wofür steht Winnetou? In ihrem Radiofeature für das Festival „Fast Forward“ gehen die tschechischen Theatermacher Anne Klimešová und Petr Erbes einem Phänomen nach, das sowohl in der Tschechischen Republik als auch in der Dresdner Umgebung beheimatet ist: Hobby-Indianer! Mit „Gäste im Haus“ vergab das Amt für Kultur und Denkmalschutz 2019 im Rahmen der Kulturhauptstadtbewerbung eine Residency in Kooperation mit dem Staatsschauspiel Dresden. Das Radiofeature hören Sie hier.

Dresdner Kulturinseln 2020

Dresden ging in die Offensive, um die sächsische Landeshauptstadt nach einer Zeit der kulturellen Entbehrungen für die Dresdnerinnen und Dresdner und ihre Gäste besonders attraktiv zu gestalten. Dabei setzte das Projekt „Dresdner Kulturinseln 2020“ auf das, was Dresden so einzigartig macht: die vielfältige und erstklassige Kulturlandschaft. Lokale Künstlerinnen und Künstler unterschiedlicher Genres waren an verschiedenen Open-Air-Standorten im gesamten Innenstadtgebiet zu erleben. Weitere Infos finden Sie hier.
Video #stayathomeandbecreative

Video #stayathomeandbecreative

Sol-i So ist Performerin und Musikerin. Sie studierte Schauspiel und koreanische Vokalmusik in Südkorea und seit 2016 Komposition an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber in Dresden. Sie lehrt traditionellen koreanischen Gesang, erschafft Musiktheater-Kompositionen und ist seit 2018 Sängerin und Schlagzeugerin im Ensemble „Doodulsori“. Soyoung Park studierte Malerei in Seoul und seit 2016 Bildende Kunst an der Hochschule für Bildende Künste in Dresden. Gemeinsam haben sie das Zimmertheater „Gib uns Antwort“ entwickelt.

Kommunale Kulturförderung

Ihnen fehlt die Finanzierung für Ihre künstlerische oder kulturelle Projektidee? Die Landeshauptstadt Dresden unterstützt jedes Jahr Künstlerinnen und Künstler, Vereine und freie Initiativen im Rahmen der Kommunalen Kulturförderung. Der Kleinprojektefonds für kurzfristig entwickelte Vorhaben steht ausdrücklich auch für Kulturschaffende zur Verfügung, deren Projekte ausschließlich digital veröffentlicht werden. Weitere Informationen zu den umfangreichen Fördermöglichkeiten finden Sie hier.

Kultur-entwicklungsplan

Mit der Neufassung des Kulturentwicklungsplans (KEP) werden entscheidende Zielstellungen für die kulturelle Stadtentwicklung der Landeshauptstadt Dresden im nächsten Jahrzehnt formuliert. Der KEP soll dabei nicht nur im Dresdner Stadtrat beraten werden. Bis Ende Mai 2020 hatten die Dresdnerinnen und Dresdner digital die Möglichkeit, Anmerkungen zum KEP zu geben und damit selbst Einfluss auf die kulturelle Entwicklung ihrer Heimatstadt zu nehmen. Hier finden Sie alle Informationen.
Auch ohne Titel: Wir machen weiter!

Auch ohne Titel: Wir machen weiter!

Kulturhauptstadt Europas 2025 — in den letzten Jahren haben viele engagierte Dresdnerinnen und Dresdner, Vereine und Initiativen, Kultureinrichtungen und Unternehmen gemeinsam mit dem Kulturhauptstadtbüro Dresden 2025 daran gearbeitet, diesen Titel zu erlangen. Zusammen haben wir diskutiert, Ideen eingebracht, Veranstaltungen organisiert, Projekte initiiert, Daumen gedrückt und ganz viel Herzblut in die Bewerbung gesteckt.

Die internationale Jury hat entschieden, dass Dresden es leider nicht in die nächste Runde schafft. Wir sind sehr traurig, aber wir haben unser Bestes gegeben und sind stolz auf das Potential, das die Bewerbung innerhalb der Stadt freigesetzt hat. Diese Kraft werden wir auch ohne den Wettbewerb nutzen, um in Dresden einiges anzuschieben. Wir bedanken uns bei allen für ihr großartiges Engagement. Bleiben Sie also der „Neuen Heimat Dresden 2025“ auch in Zukunft verbunden.