Video #stayathomeandbecreative

Video #stayathomeandbecreative

Der „Fachbetrieb Rita Grechen“ ist ein interdisziplinäres Musiktheater-Netzwerk. Ihre Theaterarbeiten sind in der Regel für ein sich frei bewegendes Publikum konzipiert, häufig mit einer Parallelbespielung mehrerer Räume. Die Dramaturgie ihrer Stücke wird zu einem großen Anteil ausgehend von der Architektur der Aufführungsorte entwickelt. In ihrem Clip haben sie sich mit dem Medium Video und dem Thema Hibernation, also künstlicher Schlaf oder Winterschlaf, beschäftigt. Es wurde von Hannes Köpke, Olivia Rosendorfer, Yannik Stöbener und Julius Zimmermann produziert.
Video #stayathomeandbecreative

Video #stayathomeandbecreative

Die sächsische Tanzcrew „The Saxonz“ gehört zur Spitze der deutschen Breakdance-Szene. Ihre Leidenschaft fürs Tanzen zeigen sie mit energiegeladenen Choreografien und mitreißenden Shows. Sie bieten auch regelmäßig Kurse und Workshops an, die eine aktive Nachwuchsförderung von Kindern und Jugendlichen ermöglichen. Im fesselnden Video von Philip „Lehmi“ Lehmann und Felix „Rossi“ Roßberg, zwei Gründungsmitgliedern der Tanzcompany, sehen Sie, wie sie im Moment zu Hause trainieren.

Zukunftskunst

Das Dresdner Amt für Kultur und Denkmalschutz hat das digitale Symposium „Zukunftskunst! Wert und Wirkung nachhaltiger Kunst und Kultur“ gestartet. Es bildet den Auftakt für die gemeinsame Entwicklung einer Strategie zur Implementierung ausgewählter Nachhaltigkeitsziele in den Kulturbetrieben Dresdens. Als Startschuss entwarf der renommierte Zukunftsforscher Prof. Dr. Harald Welzer in einem Live-Stream nachhaltige Zukunftsbilder für die Kultur. Weitere Infos und das Video finden Sie hier.

Kultur-entwicklungsplan

Mit der Neufassung des Kulturentwicklungsplans (KEP) werden entscheidende Zielstellungen für die kulturelle Stadtentwicklung der Landeshauptstadt Dresden im nächsten Jahrzehnt formuliert. Der KEP soll dabei nicht nur im Dresdner Stadtrat beraten werden. Bis zum 31. Mai 2020 haben die Dresdnerinnen und Dresdner digital die Möglichkeit, Anmerkungen zum KEP zu geben und damit selbst Einfluss auf die kulturelle Entwicklung ihrer Heimatstadt zu nehmen. Hier finden Sie alle Informationen.

Kommunale Kulturförderung

Ihnen fehlt die Finanzierung für Ihre künstlerische oder kulturelle Projektidee? Die Landeshauptstadt Dresden unterstützt jedes Jahr Künstlerinnen und Künstler, Vereine und freie Initiativen im Rahmen der Kommunalen Kulturförderung. Der Kleinprojektefonds für kurzfristig entwickelte Vorhaben steht ausdrücklich auch für Kulturschaffende zur Verfügung, deren Projekte ausschließlich digital veröffentlicht werden. Weitere Informationen zu den umfangreichen Fördermöglichkeiten finden Sie hier.
Auch ohne Titel: Wir machen weiter!

Auch ohne Titel: Wir machen weiter!

Kulturhauptstadt Europas 2025 — in den letzten Jahren haben viele engagierte Dresdnerinnen und Dresdner, Vereine und Initiativen, Kultureinrichtungen und Unternehmen gemeinsam mit dem Kulturhauptstadtbüro Dresden 2025 daran gearbeitet, diesen Titel zu erlangen. Zusammen haben wir diskutiert, Ideen eingebracht, Veranstaltungen organisiert, Projekte initiiert, Daumen gedrückt und ganz viel Herzblut in die Bewerbung gesteckt.

Die internationale Jury hat entschieden, dass Dresden es leider nicht in die nächste Runde schafft. Wir sind sehr traurig, aber wir haben unser Bestes gegeben und sind stolz auf das Potential, das die Bewerbung innerhalb der Stadt freigesetzt hat. Diese Kraft werden wir auch ohne den Wettbewerb nutzen, um in Dresden einiges anzuschieben. Wir bedanken uns bei allen für ihr großartiges Engagement. Bleiben Sie also der „Neuen Heimat Dresden 2025“ auch in Zukunft verbunden.

Literaturnetz Dresden

Literaturnetz Dresden

Das Literaturnetz Dresden stärkt die vielfältige Literaturszene Dresdens und macht Literatur in der Stadt noch besser erlebbar. Eine Website stellt Ihnen vor, was Dresden literarisch zu bieten hat. Neben Veranstaltungen finden Sie dort auch Autoren und Autorinnen sowie Orte des literarischen Geschehens in der Stadt. Lokale Partnerschaften und eine besser vernetzte Zusammenarbeit waren auch ein Aspekt unserer Bewerbungsstrategie. Gefördert wird das Netzwerk vom Amt für Kultur und Denkmalschutz der Landeshauptstadt Dresden. Weitere Informationen finden Sie hier.