„Es ist ein sehr gutes Zeichen, dass der Freistaat 20 Millionen Euro als Unterstützung zugesichert hat, falls einer der sächsischen Bewerber den Zuschlag als Kulturhauptstadt Europas 2025 erhält“, sagt Oberbürgermeister Dirk Hilbert anlässlich des heutigen Kabinettsbeschlusses. „Für uns bedeutet dies nicht nur Planungssicherheit, sondern auch Rückenwind im Bewerbungsprozess. Mich freut besonders, dass sowohl Ministerpräsident Michael Kretschmer, als auch die zuständige Ministerin sich so stark persönlich für die Bewerberstädte interessieren und einsetzen.“ In den kommenden Wochen wird der Oberbürgermeister dem Stadtrat einen Beschlussvorschlag übergeben, in dem die wichtigsten inhaltlichen und finanziellen Eckpunkte der Bewerbung Dresdens enthalten sind. Kulturbürgermeisterin Annekatrin Klepsch ergänzt:„Wir arbeiten mit Hochdruck am Bewerbungsbuch und der Dresden-Präsentation. Ich spüre dabei in ganz Deutschland, wie aktuell und auch kontrovers unser Motto Neue Heimat Dresden 2025 ist. Nicht erst die anstehende Europawahl zeigt, wie aktuell die Themen unserer Bewerbung sind.“