Trailer

Auch in Corona-Zeiten findet Kunst und Kultur in Dresden statt – nur von zu Hause aus! Lust auf mehr? Schauen Sie hier.

Alberto Arroyo, Anton Kuznetsov, Tamara Miller

Lassen Sie sich von „Das Buch der Unruhe“ zu einer poetischen Reise verführen. Alberto Arroyo studierte Komposition in Spanien und an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber in Dresden, wo er derzeit auch promoviert. Alberto Arroyo ist Gründer und künstlerischer Leiter des Ensembles „Continuum XXI“. Anton Kuznetsov ist ein russisch-bulgarischer Komponist und Pianist. Die preisgekrönte Komponistin Tamara Miller kommt aus Chile. Beide studierten ebenfalls an der Dresdner Musikhochschule. Weitere Infos lesen Sie hier.

Alexander Miller & Maria Chiara de’Nobili

Das Video von Alexander Miller und Maria Chiara de’Nobili ist ein kurzer Auszug aus ihrer Choreografie „Momento“, die bei der Tanzwoche Dresden gezeigt werden sollte. Beide arbeiten als Tänzer und Choreografen, „Momento“ ist ihre erste gemeinsame Produktion. Die Musik steuerte Matthew-Keane Wang bei. Weitere Infos lesen Sie hier.

Alexander Morawitz

Alexander Morawitz unternimmt in „Kamtschatka“ eine Expedition in die Klanglandschaften der atemberaubenden russischen Kamtschatka-Halbinsel. Er ist Komponist und gibt Klavier- und Gesangsunterricht für Kinder und Jugendliche. Alexander Morawitz hat selbst im Dresdner Kreuzchor gesungen, ist Chorleiter von SINGularis und der Chorbühne TRITONUS und konnte die großartigen Naturschönheiten der Kamtschatka-Halbinsel bei zahlreichen Reisen selbst kennenlernen. Weitere Infos finden Sie hier.

Alma Weber

Alma Weber ist freischaffende Trickfilmerin und Illustratorin. Sie ist Teil des Trickfilmer*innen-Kollektivs „Sticky Frames“ und wohnt seit kurzem in Dresden. Vorher hat sie Visuelle Kommunikation an der Kunsthochschule in Kassel und in Gent, Belgien, studiert. Sie arbeitet am liebsten an Kurzfilmprojekten, Musikvideos, Erklärfilmen und an dokumentarischen Formaten. Wenn Alma Weber nicht zeichnet oder filmt, macht sie Musik. Ihr liebevoll animierter Kurzfilm heißt „Hypochondria II (Biomasse creative)“. Weitere Infos zur Künstlerin finden Sie hier.

Andreas Kempe

Der Dresdner Künstler Andreas Kempe geht in seinem Video einer seiner Lieblingsbeschäftigungen nach. Schwerpunkt seiner künstlerischen Arbeit sind seit mehreren Jahren Zeichnungen, Radierungen und Siebdrucke sowie begehbare Environments und Installationen. Die Tonspur besteht aus den Arbeitsgeräuschen, die beim Fräsen seiner großformatigen Radierungen entstehen. Weitere Infos lesen Sie hier.

Anke Kutzschbauch

Anke Kutzschbauch hat Textildesign in Schneeberg sowie Malerei und Grafik an der Hochschule für Bildende Künste in Dresden studiert. Sie ist seit 2003 freischaffende Künstlerin und arbeitet vor allem im Bereich Grafik, Druckgrafik und Textilapplikationen. Als Kunstunikate produziert sie auch phantasievolle Samentüten. Ihr Atelier hat sie in der Nähe von Meißen. In diesen Tagen vermisst sie allerdings die Arbeit in der Radierwerkstatt und in den Grafischen Werkstätten in Dresden. Hier erfahren Sie mehr über ihr Schaffen.

Anna Kasten

Anna Kasten ist Absolventin der Hochschule für Bildende Künste. Sie arbeitet in Dresden und auf Reisen. Ihr Video „Cooking With Corona“ entstand in ihrer eigenen Küche, angeregt durch das Nachdenken über Abwegen und Innehalten in Coronazeiten. Auf der Herdplatte stehen zwei Töpfe. Ein Trinkglas, gefüllt mit Bier der mexikanischen Marke Corona, wird mit den Töpfen ausgetauscht. Wird alles gut gehen? Weitere Infos finden Sie hier.

Architects of Music

Victoria Romann und Regina Rothe sind freiberufliche Flötistinnen und Instrumentallehrerinnen. Ende 2017 gründeten sie gemeinsam mit Joseph Ocen das interkulturelle Musikprojekt „Architects of Music“ zwischen Dresden und Kampala in Uganda. Ihre Initiative ermöglicht Kindern und Jugendlichen in Kampala kostenlosen Musikunterricht. Ihr Ziel ist es, kulturelle Barrieren und Vorurteile abzubauen, Selbstvertrauen zu stärken und den jungen Menschen auf diese Weise den Weg in eine selbstbestimmte Zukunft zu ermöglichen. Im Video präsentieren sie Ihnen auch einen Song aus Uganda. Weitere Infos finden Sie hier.

ÄTNA

Demian Kappenstein und Inéz Schaefer sind ÄTNA. Das Dresdner Duo fand sich auf einer 90er-Throwback-Party im Dresdner Club Mensa und findet mittlerweile international Anerkennung. Ätna zeichnet sich durch einen einerseits sehr minimalistischen, andererseits auch detailverliebten Sound aus. Für ihre Performance von „Brother – Sister“ haben sie sich mit Alexander Gehrke und Emanuel Uch zusammengetan, um Ihnen ein ungewöhnliches Video aus dem eigenen Keller zu präsentieren. Weitere Infos zu den Künstlern finden Sie hier.

Auditivvokal Dresden

Die Sängerinnen und Sänger von Auditivvokal Dresden präsentieren Ihnen den „Corona Spring Canon“ von Sandeep Bhagwati! Weitere Infos zum Ensemble lesen Sie hier.

Bettina Neustadt

Bettina Neustadt ist Grafikdesignerin und arbeitet vor allem im Bereich Corporate Design, Signetentwicklung, Buchgestaltung und Ausstellungsgrafik. Ihr Animationsfilm heißt „In Schranken blühen Gedanken“. Die Musik hat David Cooper Orten beigesteuert. Weitere Infos zur Künstlerin finden Sie hier.

Cecilia Lerg

„Du und ich“ von Cecilia Lerg erzählt humorvoll vom Beziehungsalltag in Corona-Zeiten. Cecilia Lerg arbeitet als freischaffende Tänzerin und Tanzpädagogin in der freien Szene Dresdens. 2018 gründete sie den Verein Projekt X Tanz- und Theaterreihe e.V. und produziert mit ihm Tanztheaterstücke. Weitere Infos zur Künstlerin finden Sie hier.

Choons

Karoline Weidt und Florian Schultz sind Choons. Das Duo spielt in ganz Deutschland. Gerade mussten sie leider eine Tour absagen, die sie nach Stuttgart und Kaiserslautern geführt hätte. In der jetzigen Situation sehen die beiden auch eine große Chance. Sie nutzen die gewonnene Zeit, um zu komponieren, zu arrangieren und um sich weiterzuentwickeln. Ihr Song „Dear Eyes“ ist eine Komposition von Karoline Weidt. Weitere Infos zu den Künstlern finden Sie hier.

Christoph Wischniowski

Christoph Wischniowski ist Maler und Grafiker. In seinem Video zeigt er Ihnen die Entstehung eines seiner Bilder, einer großformatigen dreiteiligen Tuschezeichnung. Der Titel „burbujas“ kommt aus dem Spanischen und bedeutet „Luftblasen“. Mehr Infos lesen Sie hier.

Clemens Voyé

Clemens Voyé hat an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber in Dresden studiert. Seit 2009 ist er in unterschiedlichen Bands und Projekten als E-Bassist und Kontrabassist international unterwegs. Er produziert auch Musik, arbeitet als Studio- und Theatermusiker und komponiert. Derzeit spielt er in den Bands BumBatz, Yellow Cap, Ansa Sauermann und bei Lidia Valenta. Seine Video-Komposition zeigt Landschaftsaufnahmen aus der Umgebung von Dresden. Weitere Infos finden Sie hier.

Danny Leuschner & Toni Leuschner

Danny Leuschner & Toni Leuschner sind Brüder und spielen seit über 15 Jahren zusammen. Beide haben in Weimar Musik studiert und sind im Moment als Akkordeonlehrer und Musiker in Dresden und Chemnitz tätig. In ihrem Video spielen sie einen Tango Argentino mit dem Titel „Café Domínguez“ des Komponisten Angel D’Agostino. Er wurde ursprünglich für ein Orchester komponiert und sie haben ihn für zwei Bandoneons arrangiert. Weitere Infos lesen Sie hier.

David Seezen

David Seezen kommt aus Nashville, Tennessee, und wohnt seit über 20 Jahren in Dresden. Er hat Musik studiert und arbeitet freiberuflich als Musiker, Grafiker und Zeichentrickfilm-Künstler. Vor zwei Jahren hat er angefangen, Puppen zu bauen. Sie übernehmen die Hauptrolle in seinem Musikvideo zum Song „I Will Be John“. Im Schaufenster seines Ateliers Mehrwerkstatt 2&40 in der Dresdner Neustadt können Sie sogar ein Zoetrop bewundern. Mehr Infos finden Sie hier.

El Perro Andaluz

El Perro Andaluz ist ein Ensemble für zeitgenössische Musik aus Dresden. Hier spielen für Sie Albrecht Scharnweber an der Bassklarinette, Arnfried Falk an der Oboe, Emily Yabe an der Violine und Torsten Reitz am Klavier. Ihre Proben finden eigentlich im Zentralwerk statt, müssen aber derzeit ausfallen. Umso mehr spielen sie jetzt zu Hause. Weitere Infos lesen Sie hier.

Ercole Nisini & Filippo Nisini

„Song for Health“ ist ein kurzes Musikstück, das in diesen Tagen von Steven Verhelst als Unterstützungsinitiative komponiert wurde. Ercole Nisini hat das Stück mit der Posaune aufgenommen und sein Sohn Filippo Nisini hat es mit mehreren selbst aufgenommenen Stimmen erweitert. Ercole Nisini ist freischaffender Musiker, spezialisiert in historischer Aufführungspraxis. Er unterrichtet auch und sein Ensemble für Alte Musik „Instrumenta Musica“ ist Partner des Kammerchores der Frauenkirche. Filippo Nisini ist ehemaliger Kruzianer und studiert derzeit Molekulare Biologie an der TU Dresden. Weitere Infos lesen Sie hier.

Fachbetrieb Rita Grechen

Der „Fachbetrieb Rita Grechen“ ist ein interdisziplinäres Musiktheater-Netzwerk. Ihre Theaterarbeiten sind in der Regel für ein sich frei bewegendes Publikum konzipiert, häufig mit einer Parallelbespielung mehrerer Räume. Die Dramaturgie ihrer Stücke wird zu einem großen Anteil ausgehend von der Architektur der Aufführungsorte entwickelt. In ihrem Clip haben sie sich mit dem Medium Video und dem Thema Hibernation, also künstlicher Schlaf oder Winterschlaf, beschäftigt. Es wurde von Hannes Köpke, Olivia Rosendorfer, Yannik Stöbener und Julius Zimmermann produziert. Weitere Infos lesen Sie hier.

Falk Töpfer

Falk Töpfer kommt aus Dresden und hat Malerei und Grafik an der Dresdner Hochschule für Bildende Künste und an der Accademia di Brera in Mailand studiert. Er arbeitet als freischaffender Künstler, unter anderem auch in Barcelona und Cleveland. In seinen Werken beschäftigt ihn vor allem das Rätselhafte im Alltäglichen. Im Video nimmt er Sie mit auf eine Atelierführung. Hier finden Sie weitere Infos.

Francesca Mommo

Francesca Mommo spürt in ihrer „Reise in die Fantasie“ den wundersamen Facetten Dresdens nach. Ihr Reisetagebuch ist eine Sammlung von Erinnerungen, die ihren Umzug in die Stadt prägten. Sie hat an der Accademia Nazionale di Danza in Rom studiert, ist seit 2018 choreografische Assistentin von Olimpia Scardi und arbeitet als Tanzlehrerin, Tänzerin, Choreografin und Videomacherin in Dresden. Weitere Infos zur Künstlerin finden Sie hier.

Günther & Hindrich

Johannes Kürschner und Franz Müller alias Günther & Hindrich nehmen es ernst mit dem Abstand halten. Johannes Kürschner kommt aus Dresden und produziert Filme. Auch Franz Müller ist schon länger mit Kamera und Schnitt vertraut. Mit seinem Kommilitonen Johannes hat er bereits einige Filmprojekte realisiert, bei denen die ein oder andere Träne vor Lachen floss. Beide schlossen ihr Bachelorstudium für Medientechnik an der Hochschule Mittweida ab und studieren nun an der Bauhaus-Universität Weimar Medienkunst und Mediengestaltung im Master. Weitere Infos finden Sie hier.

Heinz Schmöller

Der „Appell des Ich-Automaten“ von Heinz Schmöller findet deutliche Worte. Sein künstlerisches Werk umfasst Skulpturen, kinetische Objekte, Video und Bild. Heinz Schmöller sucht nach den Brüchen in der Oberfläche und der schillernden Schönheit des Absurden. Weitere Infos zum Künstler lesen Sie hier.

Helena Fernandino

Helena Fernandino ist Tänzerin und Choreografin. Ihre Arbeit umfasst neben der Bühne auch andere Formate wie Videotanz, Performances und Interventionen im öffentlichen Raum. Als Tanzpädagogin gibt sie Kurse in Dresden und ist mit Workshops in Deutschland, Italien, Schweden und Brasilien unterwegs. 2019 rief sie zusammen mit dem Choreografen Wagner Moreira das Format „C.O.R.E. Dance Projects – Creating Opportunities of Research & Explorations“ ins Leben. Sie präsentiert Ihnen das Video „2 Zimmer, Küche, Bad“. Weitere Infos lesen Sie hier.

Johanna Failer

In ihrem Video „Zeit haben“ präsentiert uns Johanna Failer eine Bestandsaufnahme ihrer künstlerischen Tätigkeit in Quarantäne-Zeiten. Sie hat Malerei und dreidimensionales Gestalten an der Hochschule für Bildende Künste in Dresden studiert sowie Malerei an der Académie Royale des Beaux Arts in Brüssel. Johanna Failer arbeitet in den Bereichen Malerei, Video, Zeichnung und Künstlerbuch. Weitere Infos lesen Sie hier.

Johanna Roggan

„Wie viel Freiheit brauchen wir?“ Lassen Sie sich von Johanna Roggan überraschen! Als freischaffende Tänzerin und Tanzschaffende ist sie seit 2008 auf den nationalen und internationalen Bühnen unterwegs. Sie gründete die Tanz-Company the guts company, ist Teil des Leitungsteams des Villa Wigman für TANZ e.V. und engagiert sich im TanzNetzDresden. Mehr Infos zur Künstlerin finden Sie hier.

Johannes Till

Johannes Till kommt aus Dresden und ist freiberuflicher Musiker, studierter Jazzgitarrist, Komponist für Tanz und Theater, Performer und Lehrer. Er überrascht Sie mit einem herrlichen Groove aus dem Familienalltag. Weitere Infos zum Künstler lesen Sie hier.

Juan Miguel Restrepo Valdes

Juan Miguel Restrepo Valdes kommt aus Kolumbien und arbeitet seit fünf Jahren als freischaffender Künstler in Dresden. In seinen Werken setzt er sich mit den Themen und Maltechniken der Alten Meister auseinander. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf der Symbolik und Mythologie sowie der Adaption in die heutige Zeit. Hier stellt er Ihnen sein Atelier und seine Kunstwerke vor. Weitere Infos zum Künstler stehen hier zur Verfügung.

Julia Amme

Julia Amme studierte Schauspiel an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg. Nach Engagements am Thalia Theater Hamburg, Stadttheater Gießen, Landesbühne Dresden und bei den Freilichtspielen Schwäbisch Hall lebt sie heute in Dresden und arbeitet als freiberufliche Schauspielerin. Seit 2012 ist sie Teil des interdisziplinären Kollektivs Theater La Lune, jetzt bekannt unter dem Namen missingdots. In ihrem Video sieht man „Deutschland in Zeiten von Corona“ mit Kunstrasen, Staubsauger und Gartenzaun. Weitere Infos lesen Sie hier.

Katharina Groß

Katharina Groß hat einen Meisterschülerabschluss in der Klasse Neue Medien an der Hochschule für Bildende Künste Dresden. Sie kommt aus dem Bereich Animationsfilm und hat als Video-Live-Performerin in Dresdner Clubs und für das TanzNetzDresden gearbeitet. Ihre Videoarbeiten und interaktiven Projekte wurden bereits bei zahlreichen Festivals und in Ausstellungen gezeigt. Aktuell promoviert sie in Medienphilosophie an der Bauhaus-Universität Weimar. Hier sehen Sie den Clip „Live-Loop: Corona Do“. Weitere Infos finden Sie hier.

Katja Erfurth & Helmut Oehring

Die Tänzerin und Choreografin Katja Erfurth prägt seit mehr als zwei Jahrzehnten die freie Tanzszene Dresdens. Sie ist im Leitungsteam der Villa Wigman und bringt derzeit die Sanierung der ehemaligen Schule Mary Wigmans sowie deren Betreibung als Produktionshaus für Tanz und weitere Darstellende Künste voran. Gemeinsam mit dem Komponisten Helmut Oehring hat sie das Video „Die Stille stürzt“ geschaffen. Weitere Infos lesen Sie hier.

Kuschinski & Herr Schmidt

Tino Liebe und Enrico Schmidt alias Kuschinski & Herr Schmidt überraschen mit Comedy, Gesang, Gitarre und Ukulele. Trotz Corona haben die Herren ihre gute Laune behalten und teilen sie mit Ihnen – viel Vergnügen! Mehr Infos zu den Künstlern finden Sie hier.

Mario Göpfert

Mario Göpfert ist seit über 30 Jahren Kinderbuch- und Hörspielautor mit dem Schwerpunkt Hörspiele und Radiogeschichten für Kinder. Seine Geschichten veröffentlicht er unter anderem in der Reihe Kakadu von Deutschlandfunk Kultur und in der Sendung Ohrenbär von rbb und NDR. Hier präsentiert er Ihnen „Sieben Könige“.

Marius Hawlitzky

Mit dem Video „Mir bleim‘ daheeme“ schicken Ihnen Marius Hawlitzky alias Marius Musikus und Opa Peter eine große Portion gute Laune nach Hause. Für Marius Hawlitzky ist Musik die treibende Kraft in seinem Leben. Neben Klavier und Saxophon sind es vor allem Rhythmusinstrumente, die ihn seit vielen Jahren fordern und begeistern. Ihn faszinieren besonders Djembés, Basstrommeln und die Rhythmen der Malinké aus Westafrika. Neben Trommelkursen und Workshops gehört auch der Trommelbau zu seinen Leidenschaften. Weitere Infos lesen Sie hier.

Markus Pötschke

Markus Pötschke ist als Markasmus auf der Reise nach Corona! On tour zwischen Küche, Bad und Wohnzimmer sorgt Markasmus für einen Ohrwurm mit Augenzwinkern. Der Dresdner Musiker startete am Keyboard und wechselte kurz darauf zum Saxophon. Neben Filmmusik und Sound Design kümmert er sich auch um Holzbläserworkshops. Mehr Infos lesen Sie hier.

Monday Tapir

Monday Tapir schickt uns diesen entspannten Beat aus dem Home Office.

Monkey & Goat

Katharina Lattke und Christoph Witte von Monkey & Goat präsentieren Ihnen charismatischen Indie Folk Pop aus Dresden. Ende März 2020 hat das Singer-Songwriter-Duo die Debüt-EP „Home“ veröffentlicht, leider in diesen Tagen ohne Record Release Party. Im Video hören Sie den Song „Goodbye“. Weitere Infos lesen Sie hier.

MusiSHEans

Ein Wahnsinnsprojekt von MusiSHEans: 40 Frauen aus aller Welt spielen und singen „Keep On The Sunny Side“! 2018 gründete die Musikerin Judith Beckedorf mit der holländischen Gitarristin Karlijn Langendijk und dem indischen Filmemacher Vivek Advani MusiSHEans, ein Netzwerk zur Förderung von Musikerinnen. Die Idee für „Keep On The Sunny Side“ rief Judith Beckedorf gemeinsam mit den Musikerinnen Jana Pöche, Silvana Mehnert und Jule Malischke ins Leben – gute Laune garantiert! Weitere Infos finden Sie hier.

Nadine Wölk

Erfahren Sie mehr über die Künstlerin Nadine Wölk! Im Portrait spricht sie über ihr mehr als vier Meter langes neues Werk und ihren durchaus außergewöhnlichen Verbrauch an Bleistiften. Weitere Infos zur Künstlerin lesen Sie hier.

Nazanin Zandi

Kennen Sie das? Homeschooling + Homecooking x Homeoffice = Homechaos! In ihrem Video hält die Künstlerin Nazanin Zandi ihren aktuellen Alltag fest. Nazanin Zandi wurde in Iran geboren. Ihre Schulzeit verbrachte sie in Italien und Frankreich, später studierte sie Architektur in Paris und Dresden. Bereits seit 20 Jahren ist Nazanin Zandi als Malerin, Illustratorin, Kuratorin und Grafikdesignerin tätig. Sie leitet Kreativkurse und Workshops für Kinder sowie geflüchtete Frauen und Männer. Bekannt ist sie in Dresden auch für ihren wunderbaren Zeichenautomaten „Malomat“. Weitere Infos lesen Sie hier.

Nicole Meier

Die „Choreografie für Knete“ von Nicole Meier entstand, als ihre Vorstellung als Gast-Tänzerin an der Semperoper ausfallen musste. Sie ist freischaffende Tänzerin und Choreografin. Nach ihrem Studium an der Palucca Hochschule für Tanz in Dresden arbeitete sie bei der Tumbuka Dance Company of the National Ballet of Zimbabwe. Meist unter dem Namen Carrot Dancers hat sie inzwischen mehr als 50 Stücke choreografiert. Weitere Infos finden Sie hier.

Nikolaus Woernle

Nikolaus Woernle nimmt Sie mit auf eine elektronische Klangexkursion. Er arbeitet seit Anfang der 90er Jahre im Bereich Filmton, Sound Design und Musikproduktion. Aktuell ist die Platte „The Forsthaus Chronicles“ seines Bandprojektes The Toytonic Swing Ensemble erschienen. Nikolaus Woernle ist Gründungsmitglied und Vorstand des Zentralwerk e.V. in Dresden. Seine Kompositionen sind auf Bühnen in ganz Deutschland zu hören, unter anderem im Festspielhaus Hellerau Dresden, Staatstheater Wiesbaden, Kampnagel Hamburg und im Theater an der Parkaue in Berlin. Weitere Infos lesen Sie hier.

Omani Frei

Omani Frei studierte an der Kunstakademie Catanzaro in Italien und an der Hochschule für Bildende Künste in Dresden, wo sie sich auf Malerei und traditionelle 2D-Animation konzentriert hat. Seit 2017 ist sie Meisterschülerin. Ihre Initiative für positive Veränderungen heißt „Change the Virus“. Weitere Infos finden Sie hier.

Patricia Westerholz

Die in Dresden vor allem durch Kunst-am-Bau-Projekte bekannte Künstlerin Patricia Westerholz führt uns hinter die Kulissen ihrer Arbeit. Papierstapel, Cutter und Lineal sind ihre Werkzeuge. Die Ergebnisse ihrer Cut-Out-Technik sind faszinierend: fragil und ausdrucksstark zugleich. Gemeinsam mit Andreas Kempe betreibt sie den Projektraum Galerie Ursula Walter am Neustädter Markt. Weitere Infos finden Sie hier.

Río-Mar Tango Trío

Moriana Krause, Valentina Solís und Leandro Magoya vom Río-Mar Tango Trío kommen aus Uruguay, Chile und Argentinien und leben in Dresden. Das Trio spielt Tango, Vals und Milonga. Mit Querflöte, Gitarre und Kontrabass entwickeln sie einen Klang, der auf die Ursprünge des Tangos zurückgeht. Sie spielen Musik zum Tanzen, Zuhören und Träumen. In ihrem Video haben sie sich für eine alte Milonga vom Anfang des 20. Jahrhunderts entschieden. Hier lesen Sie weitere Infos.

Robby Wendrock & Isabell Kummerlöw

„Empty Dresden“ – so wie in diesen Tagen haben Sie unsere wunderschöne Stadt wahrscheinlich noch nie gesehen! Robby Wendrock und Isabell Kummerlöw sind als Filmemacher mit ihrem Label „Leaving Pictures“ unterwegs. Robby ist vor allem als Kameramann tätig, während Isabell die Regie übernimmt. Weitere Infos finden Sie hier.

Stefan Brock

Schauen Sie im Video „Malen in der Krise“ im Studio von Stefan Brock vorbei! Er ist freischaffender Künstler in Dresden und beschäftigt sich vor allem mit Portraitmalerei. Seit Sommer 2019 ist er auch im Vorstand des Dresdner Künstlerbundes. Weitere Infos zum Künstler lesen Sie hier.

The Saxonz

Die sächsische Tanzcrew „The Saxonz“ gehört zur Spitze der deutschen Breakdance-Szene. Ihre Leidenschaft fürs Tanzen zeigen sie mit energiegeladenen Choreografien und mitreißenden Shows. Sie bieten auch regelmäßig Kurse und Workshops an, die eine aktive Nachwuchsförderung von Kindern und Jugendlichen ermöglichen. Im fesselnden Video von Philip „Lehmi“ Lehmann und Felix „Rossi“ Roßberg, zwei Gründungsmitgliedern der Tanzcompany, sehen Sie, wie sie im Moment zu Hause trainieren. Weitere Infos finden Sie hier.

Thomas Bachler

Thomas Bachler ist freischaffender Künstler, Autor und Dozent mit dem Schwerpunkt Fotografie. Er lebt seit 2004 in Dresden. In seinem Video „In der Dunkelkammer“ stellt er Ihnen seine beeindruckende selbst gebaute Kamera, analoge Fotoverfahren und seine Kunstwerke vor. Weitere Infos finden Sie hier.

Thomas Schuch & Jörg Lehmann

Im Video „Sonntags einkaufen“ von Thomas Schuch und Jörg Lehmann nimmt sich der Herr Oberlehrer das Thema Ladenöffnungszeiten zur Brust. Thomas Schuch ist Mitgesellschafter und Geschäftsführer des Dresdner FriedrichstaTT Palastes, dem ehemaligen Dresdner Kabarett Breschke & Schuch. Er arbeitet in dem kleinen Theater auch als Schauspieler, Autor und Regisseur und betreibt die Bühne seit mehr als zwanzig Jahren. Gemeinsam mit Jörg Lehmann hat Thomas Schuch ihr Programm „Nachsitzen“ vom heimischen Wohnzimmer aus neu aufgelegt. Weitere Infos lesen Sie hier.

Triple Trouble

Das Trio Triple Trouble präsentiert Ihnen „Give it away – ein solidarisch-distanzierter Welthit im Taschenformat“! In Zusammenarbeit mit All In One Production entstand postalternative Popmusik der Herren Peuker, Röbisch und Klein. Freuen Sie sich auf heldenhafte Engelsstimmen, Sousaphone und einen Crash Test Dummy! Weitere Infos zur Band lesen Sie hier.

Volker Sielaff & Helge Pfannenschmidt

Da die geplante Buchpremiere zu „Barfuß vor Penelope“ von Volker Sielaff im Dresdner Zentralwerk nicht stattfinden konnte, haben der Autor und Helge Pfannenschmidt vom Verlag Edition Azur eine kleine Lesung aufgenommen. Volker Sielaff wurde in der Lausitz geboren und lebt als Lyriker und Prosa-Autor in Dresden. Helge Pfannenschmidt ist seit 2005 Verleger der Edition Azur und organisiert das Dresdner Festival Literatur Jetzt! mit. Weitere Infos lesen Sie hier.

Yann Song King

Yann Song King nimmt in seiner Musik-Comedy sehr charmant das Hamstern auf die bunte Schippe. Weitere Infos finden Sie hier.

Youkali

„Die Zeit steht still“ drückt für das Ensemble Youkali das momentane Lebensgefühl aus. Youkali besteht aus der Sängerin Marie Hänsel, der Cellistin Laura Härtel, der Klarinettistin und Komponistin Tatjana Davis und der Pianistin Elena Schoychet. Die Künstlerinnen von Youkali verstehen diese Zeit nicht als Stillstand im kreativen Sinne, sondern als Chance, ihre Ideen reifen und wachsen zu lassen. Auch sie sind betroffen von Ausfällen ihrer Konzerte, feilen in dieser Phase des Innehaltens aber an ihrem neuen Programm. Weitere Infos zum Ensemble finden Sie hier.