26.10.2019

CANALE GRANDE

Eine venezianische Vision für 2025

Dresden wurde unter August dem Starken zu einer Hochburg des Barock. An der Brühlschen Terrasse bestiegen die Damen mit den reich besetzten Reifröcken und ihre eleganten Kavaliere mit weißen Perücken eine der von venezianischen Schiffsbauern gefertigten Gondeln. Der Kurfürst hatte den Elbstrom zu seinem „Canale Grande“ deklariert, um die selbst geschaffenen Attraktionen entlang der Elbe mit dem Boot zu erreichen.

Der Workshop greift diesen Gedanken auf, um ihn unter Beteiligung der Dresdner Stadtgesellschaft in das 21. Jahrhundert zu überführen und zu demokratisieren. Die Idee dahinter ist, dass im Kulturhauptstadtjahr die in Dresden eingesetzten Fähren, wie einst venezianische Vaporetti, im Zickzack-Kurs von Schloss Übigau bis Schloss Pillnitz als Wassertaxis von Allen genutzt werden. Die Veranstaltung will Denkanstöße zur Entwicklung eines naturverbundenen, lebenswerten
Umfelds sowie einer zeitgenössischen Lebenskultur in Dresden geben.